Overblog Suivre ce blog
Administration Créer mon blog
21 avril 2010 3 21 /04 /avril /2010 15:06

weinrallye-200.jpg und auch die noch eingetroffenen Nachzügler sollen nicht unerwähnt bleiben:


Marquee - von allemanfang - liefert einen originellen Beitrag ganz ohne Wein im Glas


und Marco Datini nimmt uns gleich mit durchs wilde Pinotistan


Die Weinlounge Hamburg fährt starkes Geschütz von Francis Ford Coppola aus Californien auf

 

Wolf Hosbach  von der Hausmannkost liefert noch einen Pinot mit Paul Flora nach, weil er so schön ist.

 

und auch bei Stefan Schwytz  con Baccantus kommt der Spätburgunder noch einmal als Weißherbst ins Glas.

 

und der Verkostungsteil von Weingut Kaul, die die Kommunion von Emiline mit 3 echten Burgundern feierten.

 

  link

Pinot 2010 Knospe 

Pinot Noir - Clos du Curé 20. April 2010


Die Winzerin verbringt im Moment viel Zeit mit ihrem Pinot - aber im Weinberg des Clos du Curé, wo der aus den jungen Knospen die ersten kleinen Blättchen entfaltet - jedes Jahr ein berührender Anblick:


Knospe Pinot April 2010

 

aus diesem Grund fehlt jetzt auch  noch der Beitrag der Gastgeberin und ihre Zusammenfassung (kommt am Wochenende, versprochen!), ehe der Staffelstab für die Weinrallye # 33 endgültig an Robert Freudenthaler von Vinissimus, der die Weinrallye wegen Flugchaos und Zugodyssee leider verpasst hat:-).

Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
19 avril 2010 1 19 /04 /avril /2010 09:26

weinrallye-200.jpg Auch als ich schon müde ins Bett gesunken war, trafen noch Beiträge zur gestrigen Weinrallye # 32: Pinot Noir - Spätburgunder ein. Nach der mittäglichen und abendlichen Bilanz also hier der nächtliche Einlauf:

 

Christian Hörtrich vom Augsburgblog zwischen Traum und Realität.


Svetlana Kittke kochte auf myecperience4you zu deutschem Spätburgunder

 

Auch Jürgen Lang vom probiowein Blog kam über die Ziellinie

 

Ralf Kaiser von Weinkaiser stellte den Lieblingswein seiner Mutter vor.

 

Und noch steht mein eigener Beitrag aus, sowie der eine oder andere angekündigte Nachzügler.

 

Die werde ich natürlich gerne in die demnächst zu schreibende große Zusammenfassung aufnehmen. Man findet sie auch noch alle als Link auf Facebook.

 

Pinot Noir 170807Pinot kurz vor der Ernte

 

Erst mal meinen Dank an alle Teilnehmer (ich habe so um 25 gezählt), die mich gestern mit ihren Beiträgen in Atem gehalten haben. Ich hätte mir nicht vorgestellt, dass das Heimatland des Pinot - Frankreich - so wenig vertreten sein würde - kaum Burgunder, kein Elsässer.Auch aus Übersee hat kein Wein aus Pinot Trauben den Weg in die Rallye gefunden (auch wenn uns das von  Pivu  "Sideways" für später in Aussicht gestellt wurde).


Update: da kam gerade als Nachzügler ein Beitrag, der mich lügen straft herein:-):


Die Weinlounge Hamburg verkostet für ihren 1. Weinrallyebeitrag einen Pinot Noir von Coppola


Dabei zeigt der Sachartikel des Kaulweinblogs, dass kaum eine Rebe so verbreitet ist, wie Pinot Noir. Aber so habe ich schon mal viel über deutschen und schweizer Spätburgunder gelernt:-).

 

Es sei hier auch schon drauf hingewiesen, dass die nächste Weinrallye # 33 von Robert Freudenthaler, besser bekannt als Vinissimus  aus Österreich auf seinem Blog ausgerichtet werden wird.

 


 


 


 


Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
18 avril 2010 7 18 /04 /avril /2010 23:14

weinrallye-200.jpg Der Strom der Beiträge zum Thema Pinot Noir Spätburgunder dieser Weinrallye # 32 läßt auch am Nachmittag und Abend nicht nach.


Inzwischen weiter eingetroffen:


Gleich zwei Beiträge hier und hier von Tomas Lippert vom Winzerblog


Auch Christoph Raffelt von Originalverkorkt schenkt zweimal ein italienisch und deutsch.


Und noch eine zweifache Teilnahme, diesmal von Martin Zwick auf Berlinkitchen und auf dem Forum Weinlakai


Stefan Schwytz, der Bacantus liebt Pinot.


Der edekaner verkostet einen deutschen "Beamtenwein"


Harald Steffens vom Weingut Steffens-Kess steigt ins Archiv.


Bernd Eck vom  Bioweindepot verkostet und trinkt à la française

 

Clemens Gerke verkostet einen Burgunder aus Rully (bitte auf der Seite  scrollen)


SportundWein
schwärmt noch vom PinotDay und  Dirk Würtz


Dominick Vombach von ecowine blog trinkt Schweizer Spätburgunder

 

Noch ist der Tag nicht zu Ende - und Nachzügler werden immer noch aerne aufgenommen - zumal ich selbst dem französischen Sprichwort vom Schuster, der die schlechtesten Schuhe hat, entspreche, denn vor lauter Streckenberichten bin ich nch nicht zum Verkosten und Schreiben gekommen:-).

 

 


 








 

 

Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
18 avril 2010 7 18 /04 /avril /2010 16:05

weinrallye-200.jpg Die Weinrallye # 32 Pinot Noir - Spätburgunder hat seit heute Morgen schon Fahrt aufgenommen.

 

 

Pinot 2008

 

Mit dabei bisher:


als Erster kurz nach Mitternacht: Alexanderder Ultes


immer noch Frühaufsteher: Robert von lamiacucina.


der Gastbeitrag von Peter Züllig


Peter alias Pivu von six to nine


Wolf Hosbach von der Hausmannskost


Der Schnutentunker


Der erste Teil, ein zweiter ist angekündigt, von Peter vom Kaulweinblog


Dirk Würtz vom Würtz Wein Blog


Thomas Lippert vom Winzerblog


Mathias Metze vom socialwine blog


Noch ist das Dutzend nicht voll, aber es sind ja auch noch 8 Stunden Zeit, um vor Mitternacht über die Zielgerade zu kommen.


Wer ein Facebookkonto besitzt, kann natürlich auch dort die laufenden Eingänge wie schon im Vorfeld erwähnt auf unserer Eventseite für diese Weinrallye # 32: Pinot Noir - Spätburgunder verfolgen.

 

Twitter what's happening Domaine Lisson

 

Auch auf Twitter wird fleißig veröffentlich, wie ein screenshot meines Profils von heute  zeigt.

 


Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
18 avril 2010 7 18 /04 /avril /2010 09:47

weinrallye-200.jpg Die Weinrallye # 32 zum Thema Pinot Noir - Spärburgunder ist heute Nacht pünktlich gestartet. Die ersten Beiträge stammen vom Ultes, der in Würtemberg fündig wurde und von Robert, von lamiacuccina, der uns einen Landsmann mit berühmtem Namen vorstellt.


Mit besonderer Freude empfing ich aber auch eben den ersten Gastbeitrag eines Nicht-Bloggers, der aber Weinliebhabern und Weinforumlesern dennoch schon lange kein Fremder mehr ist: Peter Züllig, ebenfalls wie Robert aus der Schweiz (und zeitweise fast ein "Nachbar" hier im Languedoc), erzählt uns von seiner Liebe zum schweizer Pinot - hier sein Beitrag:

 

"Als ein mit Bordeaux alt gewordener Weinliebhaber hat mich Burgund mit seinem Pinot lange Jahre „kalt“ gelassen. Bis…. ja bis ich dem Pinot zu Leibe gerückt bin. In der Bündner-Herrschaft, einem wunderschönen Weingebiet in der Schweiz, wo hauptsächlich Pinot wächst, bin ich seit mehr als zehn Jahren zum Lesehelfer herangereift.

DSCN4195-copie-1.jpg

 

Der Oktober (Lesezeit in der Bündner Herrschaft) ist seither zu meinem „heiligen“ Monat geworden. Da gibt es nur eines: strammstehen bis der Ruf des Winzers erschallt: „Heute geht’s in den Wingert!“ Meist verteilen sich die Erntetage auf drei Wochen. Also bin ich drei Wochen für andere Dinge nicht zu haben.
Der Winzer, „Prachtstück“ eines „urchigen“ Schweizers, über den der Wein- und Gourmetkritiker Wolfgang Fassbender schreibt „Gian-Battista von Tscharner ist jenes Original, mit dem die Schweiz weltweit werben müsste. Ein knorriger Winzer, gross, schwer und zupackend.“
Durch den Winzer und seine Reben bin ich zum Pinot Noir gekommen, bin ich vom Bordelais ins Burgund gerutscht, also nicht direkt, sondern über die Schweiz.
In der Schweiz – vor allem in der deutschsprachigen Schweiz – werden Pinots gemacht, die sich nicht verstecken müssen. Sie halten mitunter vielen Pinots aus aller Welt  stand, sogar  „echten“ Burgundern. Der „Gantenbein“ tummelt sich gar in der internationalen Weinszene und macht da vorn sich Reden. Doch es gibt noch andere, durchaus ebenbürtige Winzerinnen und Winzer in der Schweiz, die durchaus ebenbürtigen Spätburgunder machen. Ein paar Namen: Thomas Mattmann, Irene Grünenfelder, Georg Fromm, Christian Hermann, Markus Stäger oder eben Gian-Battista von Tscharner.

32---pinot-sparburgunder 0185

Durch meiner eigenen Hände Arbeit bin ich also vom Bordeaux weggerückt und zum Pinot Noir gekommen. Inzwischen habe ich mich sogar ins Burgund gewagt, zur Kultstätte des Pinots. Da habe ich mich wieder in einen Wein verliebt, von einem Winzer, der dem Schweizer von Tscharner in nichts nachsteht, weder in seiner Originalität, noch in seinem Können als Weinmacher: Jean-Marc Morey in Chassagne.

32---pinot-sparburgunder 0053

 

Was mich seither endgültig von der Kraft, der Qualität und dem Genusspotential des Pinot Noir überzeugt, das ist die Sensibilität die ich darin immer und immer wieder finde. Andere nennen es Terroir, ich begnüge mich mit Einmaligkeit. Kein Cuvée à la Bordeaux kann die Feinheiten, die Besonderheiten, die Unverwechselbarkeit eines bestimmten Bodens, eines bestimmten Klimas, eines bestimmten Jahrgangs so gut vermitteln wie der Pinot. Da wird Wein subjektiv, einmalig, persönlich. Der gut gemachte Spätburgunder verträgt kein „Wie immer“, keinen Routinen-Ablauf, keine ausgeklügelte Kellertechnik, meine ich, sondern braucht Sorgfalt und Liebe zur Traube, zur Rebe, zum Wein. Das habe ich bei diesen beiden Winzern kennen gelernt und das finde ich immer wieder, in vielen Weingegenden, die Spätburgunder an- und ausbauen.

 

Mittagstisch-im-Lochert.jpg

 

Das Gefühl, die Stimmung, die ich an schönen Herbsttagen im Rebberg erlebe – nach getaner Arbeit unter freiem Himmel den Hunger mit einem einheimischen, rustikalem Essen stillen und jenen Wein zu trinken, den wir ein oder zwei Jahre früher in diesem Weinberg gelesen haben – das wiederholt sich immer dann, wenn ich einen Blauburgunder aus dem Keller hole.

 

Heute zum Beispiel den „Marienfeld“ von Gian-Batistta von Tscharner aus dem Spitzenjahr 2005: Viel Frucht, leicht rauchig, würzig, kraftvoll, herrlich saftig, so, wie nur dieser Wein sein kann, weil nur er aus genau diesem Rebberg kommt und von diesem Winzer ausgebaut worden ist

.
Herzlich
Peter



Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
16 avril 2010 5 16 /04 /avril /2010 10:17

Als  Einstimmung auf die Weinrallye # 32 am Sonntag hier eine kleine Fotostrecke, die einen Teil der Stufen zeigt, die unser Pinot Noir vom Weinberg bis ins Glas nimmt:


clos du cure

 

hier wächst er, im Clos du Curé

 

Echelles-Pinots-neige

so sieht es dort im Winter manchmal  aus

 

Pinot-m-rz-09

ein Rebstock des Pinot nach dem Winterschnitt

 

Pinot-piquets

 

im Frühling, die Dauerbegrünung frisch gemäht

 

fleur-Pinot-1-juin-09

Blüte Pinot Noir

 

pinot-juin07

junge grüne Trauben

 

beau Pinot

kurz vor der Ernte Ende August

 

Pinot mur

überreif Mitte September

 

pinot 2008 décuvage

der erste Saft, frisch aus dem Gärtank beim Abstich

 

Pinot 2008

Fassprobe beim Ausbau

 

Farbproben 2007 Pinot

endlich im Glas

 

Pinot-embrase

 

ein Feuerwerk der Aromen:-).

 


Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
12 avril 2010 1 12 /04 /avril /2010 09:57

Langsam den Wein aussuchen, vielleicht ( à la Svetlana oder Robert ) etwas kochen oder gar ein Menü dazu planen, und für neue Teilnehmer mal auf die Facebook-Event-Seite schauen, wer sich schon dazu angemeldet hat (21 Teilnehmer zugesagt, 31 "vielleicht" - 46 haben keine Zeit oder keine Lust - andere warten noch mit ihrer Antwort -Freunde dazu einladen...


 

facebook event weinrallye Spätburgunder


Wie im Aufruf angekündigt, diesmal ist Beschaffungsstress keine zugelassene Ausrede - nicht mal für mich:-)!

 

Wie schon gesagt, es muss ja wirklich nicht gleich dieser Wein sein:-).

 

DRC2002.jpg

 

Ich freu mich auf Eure Beiträ!ge Und bis zum Sonntag bleibt ja auch noch genug Zeit, um die Information weiterzutragen, sagen, tweeten oder sogar per Brief zu versenden, damit dieWeinrallye in diesen ersten Frühlingstagen ein voller Erfolg für unsere Weinblogosphäre wird.


Wer sie noch nicht kennt, kann auf der Facebookseite auch die Links zu den Zusammenfassungen aller bisherigen 31 Weinrallyes aus 3 Jahren finden - da wünscht man sich schon fast einen grauen Winterabend zurück, so viel gibt es da zu entdecken - dafür meinen ganz herzlichen Dank an alle bisherigen Teilnehmer und natürlich an Thomas Lippert, der als Rallyevater das ganze auf den Weg gebracht und so meisterlich auf der Piste gehalten hat. Bei ihm natürlich auch wie immer die Spielregeln nachzulesen auf dem Winzerblog.

 


Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
5 avril 2010 1 05 /04 /avril /2010 10:35

weinrallye-200.jpgMein 3. Startschuss zur Weinrallye, deren Regeln man wie immer hier bei Thomas im Winzerblog findet.

 

Startschuss für die Beiträge auf Euren Blogs oder per Email an mich ist Sonntag, der 18. April 2010 ab Mitternacht.

 

Nach den Etiketten und den Winzerinnen, die meine ersten Rallyethemen waren, diesmal ein Thema, dass sich wieder mehr auf den Inhalt konzentriert, als auf die Verpackung oder den Hersteller - und um auch den letzten Stress von den zukünftigen Rallyeteiilnehmern zu nehmen und das oft aufgetretene Problem der Beschaffung als Hinderungsgrund für eine rechtzeitige Teilnahme auszuschließen, diesmal ein Thema, zu dem jeder etwas finden wird:

 

Pinot Noir - Spätburgunder

 

Vertreten in der ganzen Welt, auf allen Kontinenten, wird hier jeder Wein auf Basis dieser altehrwürdigen Rebsorte zugelassen.

 

Es muss ja  nicht unbedingt dieser sein, den verkoste ich auch nicht alle Tage:-).

 

 romanee-conti-2002.jpg

 

Aber ich bin sicher, alle Wein- und Foodblogger werden schon die passende Flasche in ihrem Keller (oder beim Weinhändler ihres Vertrauens) finden.

 

Und da uns die Rebsorte in Lisson auch nicht ganz unbekannt ist, gibt es bis dahin sicher auch noch den einen oder anderen Tip. In Lisson ist der "Spätburgunder" übrigens unsere frühreifste Sorte, mit der wir jedes Jahr die Ernte Ende August - Anfang September beginnen.

Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article
21 mars 2010 7 21 /03 /mars /2010 16:27
Die Reben lassen die ersten Tränen fließen - zumindest bei den frühen Rebsorten, immerhin 2 Wochen später, als zum Beispiel 2008 - der Rebschnitt muss also trotz der alten Bauernweisheit "taille tôt taille tard, rien ne vut la taille en mars", die wir uns jedes Jahr zitieren, jetzt zügig zu Ende gebracht werden. Jedes Jahr ist halt anders...

Und der Wechsel ist umso spektakulärer, als selbst hier ja vor knapp zwei Wochen noch einmal fast 25 Zentimeter Schnee alles bedeckten - aber nach einem deutlichen Temperaturanstieg Anfang dieser Woche holt die Natur mit Riesenschritten auf...



mosaik frühlingsblüten

hier also frisch aus der Kamera ein Mosaik der Blüten, die den heutigen Frühlingsanfang mit uns in Lisson begrüßen - alle Farben sind vertreten - und "beschneit" sind nur noch die blühenden Mandelbäume...

Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans weingut-lisson
commenter cet article
8 mars 2010 1 08 /03 /mars /2010 11:23
Überraschung heute Morgen: zum 3. Mal in diesem Winter zeigt sich die Landschaft rings umher unter  einer dichten Schneedecke, die heute Nacht vom Rhônetal her kommend gefallen ist.

femme couchee neige mars 10

Langsam  kennen Sie ja schon die Liegende Frau im weißen Kleid, diesmal hat sie aber noch ein paar Zentimeter draufgelegt - und ich würde mich nicht dafür verbürgen, dass wir sie zum letzten Mal in diesem Jahr so sehen, wenn ich mich an das letzte Jahr und den Schnee zu Ostern (12. April) zurückerinnere.V

croquus neige

Dabei zeigen sich schon seit einigen Tagen die ersten Frühlingsboten, die auch jetzt tapfer ihre Köpfe aus dem Schnee recken - und gerade gestern konnte ich noch die ersten Mandelbäume in Blüte auf meinem Weg nach Olargues bewundern.

mourvedre neige mars

Also heute keine Hektik im Weinberg, dessen graphische Linien immer wieder die Schönheit von Schwarz-Weiß unterstreichen...

Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Strandgut
commenter cet article

Unser Blog soll Ihnen die Gelegenheit geben, rund ums Jahr an den aktuellen Arbeiten auf unserem kleinen Gut in Südfrankreich teilzunehmen. Unsere Webseite stellt uns zwar bereits in drei Sprachen vor, aber wie viele Webseiten, ist sie eher statisch aufgebaut. Ein Blog  (es gibt ihn schon in Französisch: hier) erlaubt hingegen, viel spontaner, aktueller und auch weitläufiger über das, was wir tun, was uns bewegt und wofür wir uns sonst noch interessieren, zu schreiben.

Begleiten Sie mich also auf dem Weg durchs Winzerjahr. Hinterlassen Sie Ihre Kommentare oder stellen Ihre Fragen, damit aus diesem Blog ein lebendiges Kommunikationsmittel wird.

Ihre Iris Rutz-Rudel


Im Blog Suchen

Schiefer Clos des Cédres

 

 
Diashow

 

lissondiary - in English

 

weinforum

 

Verkostung Vinisud Off:

Hors Piste

  banniere picasa


Die WinzerBlogger

 

  les vignerons blogueurs


Ältere Artikel

Blogfamilien

 
Locations of visitors to this page




Rauchen frei in meinem Blog

PageRank Actuel

expatriate 

Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Add to Technorati Favorites

Site Meter

Rate this Blog at Blogged

Neuere Artikel

Texte Libre

google-site-verification: google81639dde71d33424.html