Overblog Suivre ce blog
Editer l'article Administration Créer mon blog
16 novembre 2007 5 16 /11 /novembre /2007 17:25


weinrallye-200.jpg Die 5. Weinrallye, ausgeschrieben von Wolf Hosbach vom Blog Hausmannskost, hat mich trotz eifriger Bemühungen aus der Kurve getragen. Das Thema diesmal, Sangiovese - möglichst nicht aus der Toskana. Klingt recht einfach, wenn man in Deutschland lebt (und nicht nur für die Toskana Fraktion). Italienische Weine sind seit vielen Jahren nicht nur in Pizzerien - wie in meiner Jugend - zahlreich vertreten. Enotheca heißt sicher mehr als ein Weinfachgeschäft und selbst beim Discounter um die Ecke bieten die Regale reichlich Auswahl für unkonditionelle Italienfans.

Ganz anders sieht das hier in Frankreich aus. Jedenfalls wenn man außerhalb der großen Städte auf dem Land lebt, hat man kaum eine Chance, eine gute Flasche aus Italien importierten Weins in die Hand zu bekommen. Wenn im Languedoc von italienischen Weinen die Rede ist, dann geht es meist um Tanks von Containerschiffen, die ein aufgebrachtes Aktionskommitee der verzweifelten Winzergenossen ins Meer geleert hat, ehe sie, von heimischen Großabfüllern auf den internationalen Markt gebracht werden und  so der  eigenen Massenware Konkurrenz machen können.

Supermärkte führen zwar inzwischen auch Weine aus Übersee, aber doch eben nur die "grosse cavalerie", also Nichts, was den Weinliebhaber vom Hocker werfen könnte - kurz: die Ausbeute meiner Recherchen war mehr als mager. Ich konnte eine einzige Flasche Chianti Classico zum Preis von 2,59 € bei einer in Deutschland beheimateten Discounterkette finden, die zwar als DOC ausgezeichnet war, deren Rückenettiket mir aber über die darin enthaltene Rebsorte nicht einmal Auskunft gab.

Ich gebe es zu, ich war feige: ich habe sie zwar gekauft, aber nicht gewagt, sie zu öffnen und hier vorzustellen.

Und so hing ich nur meinen Erinnerungen  an die Reise durch das Weinangebot Italiens und speziell der Toscana nach, die ich vor Jahren bei einem Besuch auf der Vinexpo, der weltgrößten Fachausstellung für Wein in Bordeaux, gesammelt habe.  Fast jeder Wein war eine Enthüllung für unsere französischen Geschmacksknospen. Eine alte Visitenkarte von Alessandro Francois (die Familie wanderte im 19. Jahrhundert aus Frankreich nach Italien ein), erinnert an diese Entdeckungen. Die Weine seines Castello di Querceto aus dem Greve, gehörten zu unseren schönsten Entdeckungen. Bezugsadressen in unserer Gegend gab es damals nicht - ob sich das wohl inzwischen geändert hat?

Wolf gab mir den Tip, dass ich ja vielleicht über einen korsischen Wein berichten könne. In der Tat findet man dort (und nirgendwo anders in Frankreich, wo es strenge Gesetze für die Auswahl der erlaubten Rebsorten gibt) Rotweine aus der als typisch geltenden Rebsorte Niellucio, die nichts anderes ist als der aus Italien stammende Sangiovese.

125px-Flag-of-Corsica.svg.png

Aber auch diese Piste führte nur in eine Sackgasse. Zwar weiss ich, dass die Weine aus Patrimonio schon auf dem französischen Festland angekommen sind. Einer der bekanntesten Winzer mit Charakter ist Antoine Arena, der vor allem im Kreis der Liebhaber naturreiner Weine seine Berühmtheit hat. Ich fand wunderschöne Fotos seiner Weinberge, enthusiastische Besprechungen seiner Weine, aber  50 km in der Runde (und so weit sind die nächsten Fachgeschäfte - hier Caviste genannt - entfernt), keine einzige Flasche.

Und so muss die Weinrallye diesmal ohne einen flüssigen Beitrag aus Lisson weiterfahren - schade, denn ich fühle mich in ihrem Pulk schon recht heimisch. Vielleicht habe ich bei der nächsten Etappe mehr Glück - ich bin schon gespannt, wohin die Reise gehen wird!

Da die winterliche Kälte inzwischen bis nach Südfrankreich vorgedrungen ist, hier aber noch ein korsisches Sprichwort, das man sich zu Herzen nehmen kann:

"e donne e u venu scaldanu l'omu"

Frauen und Wein erwärmen den Mann!


Partager cet article

Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Weinrallye
commenter cet article

commentaires

Bolli 16/11/2007 19:26

Iris, es wird Dir zwar nicht weiterhelfen, aber selbst in der capitale findest Du sehr schwer ausländische Weine....Selbst solche Ketten wie Nicolas, rien.....Schade eigentlich!!

Unser Blog soll Ihnen die Gelegenheit geben, rund ums Jahr an den aktuellen Arbeiten auf unserem kleinen Gut in Südfrankreich teilzunehmen. Unsere Webseite stellt uns zwar bereits in drei Sprachen vor, aber wie viele Webseiten, ist sie eher statisch aufgebaut. Ein Blog  (es gibt ihn schon in Französisch: hier) erlaubt hingegen, viel spontaner, aktueller und auch weitläufiger über das, was wir tun, was uns bewegt und wofür wir uns sonst noch interessieren, zu schreiben.

Begleiten Sie mich also auf dem Weg durchs Winzerjahr. Hinterlassen Sie Ihre Kommentare oder stellen Ihre Fragen, damit aus diesem Blog ein lebendiges Kommunikationsmittel wird.

Ihre Iris Rutz-Rudel


Im Blog Suchen

Schiefer Clos des Cédres

 

 
Diashow

 

lissondiary - in English

 

weinforum

 

Verkostung Vinisud Off:

Hors Piste

  banniere picasa


Die WinzerBlogger

 

  les vignerons blogueurs


Ältere Artikel

Blogfamilien

 
Locations of visitors to this page




Rauchen frei in meinem Blog

PageRank Actuel

expatriate 

Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Add to Technorati Favorites

Site Meter

Rate this Blog at Blogged

Neuere Artikel

Texte Libre

google-site-verification: google81639dde71d33424.html