Overblog Suivre ce blog
Editer l'article Administration Créer mon blog
15 novembre 2007 4 15 /11 /novembre /2007 17:05


 

Une fois n'est pas coutume - also keine Angst, dieser Blog wird sich nicht in einen Kochblock  verwandeln - da gibt es viele geeignetere Autoren - zumal das Kochen in Lisson schon vor Jahren von Klaus übernommen wurde - die Winzerin wird nur für Hilfsarbeiten, wie Kartoffeln schälen und würfeln, Gemüse putzen  und die gelegentliche Produktion von Kartoffelpurée beschäftigt - dafür darf ich den Wein zum Essen auswählen.


Aber zum jüngsten Start der Knöedel in die Blogosphäre passt doch unbedingt dieses Riesenexemplar, das uns gestern zum Abendessen bei deutschen Freunden im Tal serviert wurde. Aufmerksame Leser kennen sie übrigens schon von unseren Weinernten, Heiner und Anja sind inzwischen Spezialisten für den Clos des Cèdres. Auch in unserer Linkliste sind sie mit ihren Ferienwohnungen vertreten, die sich aufgrund ihrer Lage hervorragend als Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Weingebiete, wie Faugères, Saint Chinian, die Coteaux du Languedoc  und an die Mittelmeerküste eignen.

Auch in La Licorne stand diesmal der Mann am Herd. Bei unserer Ankunft wurde gerade der Teig für die "Sättigungsbeilage" gemischt: eine Schüssel trockenes, zerkleinertes altes Baguette eingeweicht in lauwarmer Milch, zehn getrennte Eier, das Eisweiß (wofür hat man Handlanger) von Anja zu steifem Schnee montiert, etwas Mehl sowie Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat als Gewürze: all das zu einem lockeren Teig vermengt, am besten mit kühlen Händen. Das Ganze anschließend kurz ruhen lassen, dann auf ein gebuttertes Küchentuch gelegt, das oben gut zugeknotet wird und anschließend in einem passenden Topf mit simmernden Salzwasser zweimal ca. eine halbe Stunde ziehen lassen. Dabei zur Hälfte der Zeit das Bündel umdrehen, damit der Kloß bis in den Kern gart - fertig ist der größte Serviettenknödel, den ich bisher gesehen habe.

Die Butter auf der Innenseite des Tuches ist das"truc", das kleine Geheimnis, das ein Ankleben des Teigs an der Hülle verhindert.


Serviettenkn--del-im-Topf.jpg     Serviettenknoedel-beim-auswickeln.jpg  

Dazu ein traumhaft zarter Schweinebraten - schön saftig und natürlich der unabdingbare Saucenlieferant:

 Schweinebraten.jpg

Und als Gemüsebeilage hausgemachter geschmorter Rotkohl mit pikantem Nelkenaroma.

Serviettenkn--del-bei-Tisch.jpg    Serviettenkn--del--Rotkohl-und-Schweinebraten-mit-Sauce.jpg

Fertig war der ebenso nahr- wie schmackhafte Hauptgang. Wobei der in Scheiben geschnittene Serviettenknödel durch seine lockere Leichtigkeit überraschte: ein idealer Saucenbegleiter.

Als Wein bot sich ein
Roter aus der benachbarten Appellation Faugères an, von Château Haut Fabregues, dessen dunkle Fruchtnoten und erstaunlich sanfte Tanine für einen noch jungen Wein aus Carignan, Grenache, Mourvèdre und Syrah, ihn zu einem durchaus angenehmen Begleiter für den Gang machten.

Und da 4 Personen trotz guten Appetits nur schwerlich mehr als die Hälfte des Riesenknödels schaffen konnten, weiss ich schon, was es heute Abend in beiden Haushalten zum Essen geben wird - natürlich Scheiben vom restlichen Serviettenknödel, kurz von beiden Seiten in der Pfanne gebraten - an einem kalten Frühwinterabend wie heute auch ein Genuss.

Das war's von der Unterwanderung der mediterranen Küche durch die Knödel - Fortsetzung sicher immer wieder bei den Foodbloggerinnen der Knödels.


Partager cet article

Repost 0
Published by Iris Rutz-Rudel - dans Essen und Trinken
commenter cet article

commentaires

Véronique 20/11/2007 21:14

Ich habe nicht gewusst, dass man "Überknödels" machen kann. Ich bin richtig beeindruckt. Ich glaube, es dauert nicht mehr lange, bis ich selber Knödeln vorbereite, bei der ganzen Proselytenmacherei. ;-)

Bolli 16/11/2007 19:28

Wirklich ein Megaknödel!Wahnsinn, für's Guinessbuch?Ich finde, die sind am nächsten Tag, gebraten, fast noch leckrer, oder?Bild vom Tisch gefällt mir....

Unser Blog soll Ihnen die Gelegenheit geben, rund ums Jahr an den aktuellen Arbeiten auf unserem kleinen Gut in Südfrankreich teilzunehmen. Unsere Webseite stellt uns zwar bereits in drei Sprachen vor, aber wie viele Webseiten, ist sie eher statisch aufgebaut. Ein Blog  (es gibt ihn schon in Französisch: hier) erlaubt hingegen, viel spontaner, aktueller und auch weitläufiger über das, was wir tun, was uns bewegt und wofür wir uns sonst noch interessieren, zu schreiben.

Begleiten Sie mich also auf dem Weg durchs Winzerjahr. Hinterlassen Sie Ihre Kommentare oder stellen Ihre Fragen, damit aus diesem Blog ein lebendiges Kommunikationsmittel wird.

Ihre Iris Rutz-Rudel


Im Blog Suchen

Schiefer Clos des Cédres

 

 
Diashow

 

lissondiary - in English

 

weinforum

 

Verkostung Vinisud Off:

Hors Piste

  banniere picasa


Die WinzerBlogger

 

  les vignerons blogueurs


Ältere Artikel

Blogfamilien

 
Locations of visitors to this page




Rauchen frei in meinem Blog

PageRank Actuel

expatriate 

Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Add to Technorati Favorites

Site Meter

Rate this Blog at Blogged

Neuere Artikel

Texte Libre

google-site-verification: google81639dde71d33424.html